In der Ausstellung „Noch dicht? Oder schon Dichter?“ präsentiert Paulina Grünewald ihre Kunst, die Kunst eines Zoomers, auf kreative Art und Weise.

Der Fokus ihrer Arbeit liegt vor allem auf dem Feeling ihrer Generation. 
Großflächige Gedichte bieten alltäglichen Themen und Dingen eine Bühne, die so in etwas kunstvolles verwandelt werden. Gleichzeitig versucht sie aufzuzeigen, dass Kunst keine Grenzen kennt. 
Humorvoll, poetisch, manchmal etwas bissig, so würde sie ihren Schreibstil bezeichnen.

Eine Liebeshymne aus antiken Zeiten versucht sie nun eine „Ode an die Kartoffel“ entgegenzusetzen. 
Die Frage - Noch dicht? Oder schon Dichter - ist allgegenwärtig.

Ihre gerahmten Poster, an- und übereinander gehängt, bieten Platz für Entdeckungen. Themen ihrer Generation finden dort ein Zuhause, vermischen sich mit Wortspielereien.

Die Aussagen - sind sie nun ernst gemeint? - mal tiefsinnig, mal sarkastisch und da ist sich die Künstlerin sicher, meinen genau das, was der Betrachter oder die Betrachterin darin sieht und fühlt.

Die Ausstellung soll dabei mehr sein als ein Ort der reinen Präsentation. 
Anders als in digitalen Medien sind die Besucherinnen und Besucher dazu eingeladen, mal nah an ein Werk heranzutreten oder es mit großem Abstand auf sich wirken zu lassen. Platz zu nehmen und zu schweigen oder aufzustehen und laut zu lachen. Aktiv zu stöbern, zu gucken, zu fühlen und wenn sie möchten, ihre eigenen Gedanken ganz real auf Papier in der Ausstellung zurückzulassen.

Am Ende bleibt die Frage „Noch dicht? Oder schon Dichter?“ und das Wort als Kunst.

Besichtigt werden kann die Ausstellung vom 18. April bis 17. Mai 2024 immer mittwochs, donnerstags und freitags von 16 bis 20 Uhr im W1 – Zentrum für junge Kultur in Regensburg.

ALLE BILDER, DIE DU IN DER AUSSTELLUNG SIEHST, KANNST DU ÜBRIGENS KAUFEN.

F A N C Y